Geschrieben am

Newsletter für Journalisten

Der Newsletter erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Auch in Zeiten Sozialer Netzwerke wie Facebook, Twitter und Co. schlägt sich das Urgestein der Internetkommunikation wacker. Gerade für Journalisten gibt es interessante Angebote. Die zehn wichtigsten stelle ich an dieser Stelle vor.

Unter einem Newsletter (engl. für Mitteilungsblatt, Verteilernachricht oder Infobrief) verstand man ursprünglich ein periodisch erscheinendes Print-Format von wenigen Seiten, das in kürzester Form Nachrichten und Ratschläge zu meist kaufmännischen Themen zusammenfasste. Und gerade in der kurzen Form liegt die Stärke der Newsletter. So ist es kaum verwunderlich, dass sie sich mit dem Aufkommen des Internets auch dort großer Beliebtheit erfreuten. Es gibt wohl kaum einer bessere Möglichkeit, um mit seinen Lesern in Kontakt zu treten. Denn im Gegensatz zu Nachrichten in Sozialen Netzwerken erreicht er seine Empfänger direkt und geht so nicht in der Informationsflut bei Facebook oder Twitter unter. Auch deshalb lese ich die folgenden Newsletter gerne. Sie sind selbstverständlich alle kostenlos.

  1. Drehscheibe. Trends im Lokaljournalismus sind das Thema des Newsletters, den das Lokaljournalistenprogramm der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb herausgibt. Darüber hinaus erhalten Redakteure per Mail jeden Montag sieben Termine für die kommende Woche aus dem Redaktionskalender samt Umsetzungstipp.
  2. Newsroom. Einer der größten deutschen Jobnewsletter für Journalisten. Beinahe im Minutentakt treffen E-Mails mit offenen Stellenan ein. Wem das zuviel ist, der lässt sich täglich oder jeden Mittwoch die „Job-Zusammenfassung“ zusenden. Zudem informiert Newsroom auf Wunsch über Weiterbildungsangebote für Journalisten,  Journalistenpreise und News für Journalisten.
  3. Journalisten-Tools. Praktische Web-Dienste, Browser-Plugins, Windows- oder Mac-Programme oder interessante Internet-Seiten zum Recherchieren, Produzieren, Veröffentlichen und Organisieren stellt Sebastian Brinkmann am 15. eines Monats in seinem Newsletter vor.
  4. Journalism.co.uk. Apps für Journalisten, Internet-Werkzeuge und Co. sind auch das Thema des britischen Newsletters. Daneben versorgt Journalism.co.uk seine Abonnenten täglich mit Nachrichten  Jobangeboten, Tipps und Tricks aus der internationalen Medienwelt.
  5. Lousy Pennies. Antworten auf die Frage, wie man mit mit (gutem) Journalismus im Netz Geld verdienen kann, suchen Stephan Goldmann und Karsten Lohmeyer auf Lousy Pennies. Täglich informiert er die Abonnenten seines Newsletters über den Stand der Dinge.
  6. Nieman Lab. Nichts weniger als die Zukunft des Journalismus fördert die Nieman Foundation. In ihrem Newsletter stellt die Organisation täglich neue Geschäftsmodelle, Apps,  innovative Tools sowie Social-Media-Strategien vor.
  7. Turi2. Infos für Medienmacher erhalten Abonnenten des Branchendienstes Turi2. Täglich versorgt der Newsletter sie mit News und Debatten aus der Medienwelt, sowie mit Lese-, Video-, Hör- und Klick-Tipps.
  8. Mobile Media Memo. Wie die Nutzung von Smartphones und Tablets die Nachrichtenbranche in ihren Grundfesten erschüttert und verändert haben, beobachtet Cory Bergman, Mitbegründer von Breaking News. Seine Erkenntnisse teilt er im Mobile Media Memo mit seinen Lesern. Offenbar ziemlich erfolgreich, denn nach eigenen Angaben sind unter den Abonnenten auch Führungskräfte und Kreative von BBC, NY Times, NPR, BuzzFeed, Vice, NBCU, Facebook, Time Warner, Disney, Twitter und vielen weiteren Medienunternehmen sind.
  9. Emerge. Fototojournalisten sind die Zielgruppe des Newsletters von Emerge. Die Plattform zeigt sowohl moderne Multimedia-Produktionen als auch klassische Dokumentarstrecken und informiert in ihrem Newsletter über aktuelle Erscheinungen. Emerge ist eine Augenweide.
  10. Netwerk recherche. Seminare, Stipendien, Preise, Veranstaltungen und Nachrichten aus der Medienbranche fasst der Newsletter der Organisation unregelmäßig, ungefähr monatlich in einer lesenswerten Übersicht zusammen.

Ich bin dankbar für Ergänzungen. Habt ihr eigene Newsletter oder andere interessante Angebote abonniert, die ich an dieser Stelle nicht genannt habe? Anregungen kannst Du mir  immer gerne über den Kommentarbereich dieser Seite oder über das Kontaktformular zukommen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.