Geschrieben am

Onlinetools für Journalisten

Mehr als zwanzig Jahre nach Freischaltung des World Wide Web (www) folgt die Berichterstattung im Internet häufig immer noch der klassischen Struktur: Überschrift, Teaser, Text und gegebenenfalls noch ein oder zwei Fotos. Der Unterschied zu Printpublikationen ist meist eher marginal. Oft finden sich in den in der Print- sowie der Onlineausgabe eines Zeitungsverlages sogar die gleichen Texte. Das ändert sich jedoch gerade rasant. Und das ist auch gut so.

Beitragsbild: Matt Shirk, Online Privacy and the Founding Fathers, CC BY-SA 4.0

Denn echter Online-Journalismus soll und kann mehr leisten. Was vor einigen Jahren noch revolutionär war, ist heute längst akzeptierter Alltag in vielen Redaktionen. Zum Beispiel der Einsatz von Smartphones, für die sich die Sportschau 2012 auf Facebook noch in endlosen Kommentarschlachten rechtfertigen musste.

In den Tiefen des Internet gibt es zahlreiche digitale Hilfsmittel, mit denen Redakteure ihre Artikel durch multimediale Inhalte wie beispielsweise Video- und Audiobeiträge oder Karten sinnvoll ergänzen und ihren Lesern so einen echten Mehrwert liefern können. Dennoch gilt: Darstellungsformen sind nur Mittel zum Zweck. Das Wichtigste ist und bleibt der Inhalt.

Zum Einstieg empfehle ich ein multimediales Projekt der Volontäre der Hannoversche Allgmeine Zeitung (HAZ) zum Thema „Liebe“. Es enthält interaktive Elemente wie Infografiken und Karten, Statistiken, Zeitleisten, eingebettete Audiointerviews und Videos. Auf den folgenden Seiten stelle ich euch die Tools, die dabei zum Einsatz kamen sowie weitere Werkzeuge vor, die ihr im Redaktionsalltag oder für euer Abschlussprojekt nutzen könnt. Die Betonung liegt dabei auf könnt.

Im Einzelnen erfahrt ihr,

  • wie ihr interaktive Karten mit My Maps von google oder uMap erstellt,
  • wie ihr mit CartoDB Daten auf Karten visualisieren könnt,
  • wie ihr Bilder mit Genial.ly oder Thinglink zum Sprechen bringt,
  • wie ihr Infografiken mit Infogr.am erstellt,
  • wie ihr Vorher-Nachher-Fotos mit JuxtaposeJS erstellt,
  • wie ihr Grafiken aller Art online mit Canva erstellt,
  • wie ihr Echtzeitstatistiken mit Infogrfx erstellt,
  • wie ihr Wortwolken mit Wordle erstellt,
  • wie ihr Zeitleisten mit Line, TimelineJS und StorymapJS erstellt,
  • welche Apps, Programme und Onlinetools ihr sonst noch nutzen könnt
  • woher ihr Gemafreie und unter einer freien Lizenz stehende Musik sowie Grafiken und Bilder bekommt und
  • wie man all diese Inhalte in euren Blog, die Redaktionsseite oder Social-Media-Auftritte einbindet.

Hinweis zur Bedienung der Seite: Jeder Beitrag ist ähnlich strukturiert. Zunächst gibt es eine Kurzanleitung für das jeweilige Tool, dann folgt ein Beispiel aus eigener Produktion sowie Anwendungsbeispiele aus der Praxis anderer Redaktionen. Im nächsten Punkt kläre ich die Kostenfrage und liste zum Schluss da, wo es mir möglich ist, Alternativen mit ihren Vor- und Nachteilen auf.

In den Kategorien „Weitere Tipps und Hilfsmittel“ und „Social Media“ findet ihr weitere Anleitungen und Handreichungen, die euch die tägliche Arbeit erleichtern können.

Weitere Beispiele für Multimedia-Reportagen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.