Geschrieben am

Vorher-Nachher-Fotos leicht gemacht

JuxtaposeJS aus dem Northwestern University Knight Lab kann nicht viel. Das aber richtig gut und simpel. Mit dem Tool lassen sich Vorher-Nachher-Vergleiche anstellen. Das ist wunderbar einfach und ohne Registrierung möglich.

Beitragsbild: Screenshot JuxtaposeJS

Die Funktionsweise ist einfach und selbsterklärend: Man gibt auf der Juxtapose-Seite einfach zwei Bilder an, die miteinander verglichen werden sollen. Es liegt in der Natur der Sache, dass diese möglichst das gleiche Format haben und eine ähnliche (möglichst gleiche) Perspektive zeigen sollten. Ist man mit dem Ergebnis zufrieden, klickt man auf Publish und erhält einen Embed-Code, über den man den Slider in seine eigene Seite einbinden kann.

Das Ergebnis kann dann so aussehen:

Schön sind auch Tag/Nacht-Vergleiche wie dieser:

Anwendungsbeispiele:

Die Kosten:

JuxtaposeJS ist kostenlos.

Die Alternativen:

  • Für WordPress gibt es ein Plugin.
  • Wer mag, darf sich den Slider auch mit ein wenig Code selbst basteln.

Dieser Artikel ist Teil des Praxisworkshops: Onlinetools für Journalisten. Die weiteren Folgen:

Teil 1: Interaktive Karten mit My Maps von google oder uMap erstellen.

Teil 2: Daten auf Karten visualisieren mit CartoDB.

Teil 3: Bilder mit Genial.ly oder Thinglink zum Sprechen bringen.

Teil 4: Interaktive Infografiken mit Infogr.am erstellten.

Teil 5: Vorher-Nachher-Fotos mit JuxtaposeJS gestalten.

Teil 6: Grafiken aller Art online mit Canva produzieren.

Teil 7: Echtzeitstatistiken mit Infogrfx.

Teil 8: Wortwolken mit Wordle generieren.

Teil 9: Zeitleisten mit Line, TimelineJS und StorymapJS erstellen.

Merken

Ein Gedanke zu „Vorher-Nachher-Fotos leicht gemacht

  1. […] 5: Vorher-Nachher-Fotos mit JuxtaposeJS […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.