Geschrieben am

Interaktive Pressemitteilungen

Hier noch ein Beispiel für die Präsentation von Lebensläufen (CVs) in einer optisch ansprechenden Form (Vollbildanzeige):

Geschrieben am

CAU kooperiert mit Dayalbagh Educational Institute in Agra, Indien

Foto: Jürgen Haacks/CAU

Foto zum Herunterladen: www.uni-kiel.de/download/pm/2016/2016-424-1.jpg
Am Dienstag, 13. Dezember, unterzeichneten Professor Lutz Kipp, Präsident der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), und Professor Prem Kalra, Direktor des Dayalbagh Educational Institute (DEI), ein „Memorandum of Understanding“ (MoU) beider Einrichtungen. Die CAU ist damit die erste europäische Universität, mit der das DEI ein Kooperationsabkommen schließt und das DEI ist die erste indische Partneruniversität der CAU. „Ich freue mich sehr, dass die bereits vor Jahren begonnene erfolgreiche Kooperation mit dem DEI jetzt durch diesen Vertrag gefestigt wird und damit eine gute Grundlage bietet, auch neue Bereiche mit in den Austausch einzubeziehen“, so Kipp.

Schon seit einigen Jahren existieren gute Kontakte und gemeinsame Forschungsprojekte zwischen beiden Einrichtungen an der Technischen und der Philosophischen Fakultät. Im Februar 2015 wurde daher in Indien durch Professorin Anja-Pistor-Hatam, Vizepräsidentin für Studienangelegenheiten, Internationales und Diversität der CAU, ein „Letter of Intent“ zur engeren Kooperation unterzeichnet. Im Juni 2015 besuchte eine größere Delegation des DEI die Kieler Universität, um weitere Gespräche zu führen.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weiterer Fakultäten der CAU sind an einer Zusammenarbeit interessiert, beispielsweise der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät, der Theologischen Fakultät sowie der Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät. Auch ein Studierendenaustausch zwischen beiden Einrichtungen wäre zukünftig möglich.

Es stehen Fotos/Materialien zum Download bereit:
Bitte beachten Sie dabei unsere ► Hinweise zur Verwendung

Zum Vergrößern anklicken

Bildunterschrift: Professor Prem Kalra, Direktor des Dayalbagh Educational Institute (DEI) und Professor Lutz Kipp, Präsident der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) unterzeichnen das „Memorandum of Understanding“ (MoU) als Hochschulpartnerschaftsvertrag.
Foto: Jürgen Haacks/CAU

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2016/2016-424-1.jpg

Zum Vergrößern anklicken

Bildunterschrift (von links nach rechts): Professor Martin Krieger (Philosophische Fakultät), Professor Wolfgang J. Duschl (Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät), Andreas Ritter (International Center), Professorin Anna-Margaretha Horatschek (Philosophische Fakultät), Professor Anand Srivastav (Technische Fakultät), Professor Prem Kalra (Direktor des DEI), Professor Lutz Kipp (Präsident der CAU), Urmila Kalra, Professor Eberhard Hartung (Agrar- und Ernährungswissenschaftliche Fakultät). und Dr. Martina Schmode (International Center). Im Hintergrund: Die via Skype zugeschalteten Teilnehmenden des DEI in Agra, Indien.
Foto: Jürgen Haacks/CAU

Foto zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2016/2016-424-2.jpg


Übersichtskarte:

Vollbildanzeige
Kontakt:
Dr. Martina Schmode
International Center der CAU
Tel. 0431 / 880-3719
E-Mail: mschmode@uv.uni-kiel.de

Das Dayalbagh Educational Institute (DEI), Demeed University, Agra, ist eine staatliche Volluniversität, die im Jahre 1981 durch das indische Staatsoberhaupt, The President of India, gegründet wurde. Sie ist aus dem bereits in den 1950er Jahren bestehenden Ingenieurs-College hervorgegangen. Das DEI gliedert sich in sechs Fakultäten (Naturwissenschaften, Ingenieurswissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Sozialwissenschaften, Erziehungswissenschaften, Kunst) und umfasst weiterhin als eigenständigen Teil auch eine Fachhochschule. Das DEI ist eine aufstrebende, mittelgroße, indische Universität mit ca. 4.500 Studierenden, die zu den besten der 120 Deemed Universities des Landes gehört. Ihre Forschungsschwerpunkte sind u.a. Quanten- und Nanocomputing, Softcomputing, Mikrowellen- und Photonik, interdisziplinäre Bewusstseins- und Kognitionsforschung, Multimediatechnologien, Umweltwissenschaften, Theologie und Musik.
Das Bildungskonzept des DEI beruht auf einem werte-basierten Ansatz zur Entwicklung einer vollständigen Persönlichkeit (“complete man“) unter Vermittlung der Werte Humanismus, Säkularismus und Demokratie und unter Einbeziehung der gegenwärtigen Bedürfnisse der sich entwickelnden indischen Gesellschaft in Forschung und Lehre. Ein Studium Generale mit anfänglichen Kursen über Kultur und Religion ist verpflichtend für alle Studierenden. Um der enormen Bildungsherausforderung des Landes zu begegnen, hat das DEI als erste und einzige indische Universität ein landesweites Internet-basiertes Distance-Education System mit 87 Satelliten Campi aufgebaut, die zum Teil in sehr unterentwickelten Teilen des Landes liegen. Hierzu wurden in Pionierarbeit virtuelle Experimentierplattformen entwickelt, so dass die Durchführung von natur- oder ingenieurswissenschaftlichen Experimenten an den Satelliten-Campi ohne teuren Laboraufwand möglich ist. Das DEI unterhält internationale Kooperationen hauptsächlich mit nordamerikanischen Universitäten (u.a. Maryland, Michigan, Waterloo, Missouri) sowie Top-Instituten des Landes wie z.B. dem Tata Institute of Fundamental Research (Mumbai).

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Presse, Kommunikation und Marketing, Dr. Boris Pawlowski
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
E-Mail: ► presse@uv.uni-kiel.de, Internet: ► www.uni-kiel.de
Twitter: ► www.twitter.com/kieluni, Facebook: ► www.facebook.com/kieluni, Instagram: ► www.instagram.com/kieluni
Text / Redaktion: ► Jan Winters

Geschrieben am

„Zahlen, bitte!“ … zu Studierenden der Uni Kiel


Bei der diesjährigen Night of the Profs am Freitag, 18. November, dreht sich alles um das Thema Zahlen. Pünktlich zu diesem Anlass erscheinen die Semesterzahlen der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU): Erstmals sind 26.000 Männer und Frauen an der Landesuniversität eingeschrieben. Doch aus welchen Ländern kommen die Studierenden an die CAU? Was sagt die Statistik über ihre Altersstruktur aus und was sind die beliebtesten Fächer? Die Grafiken geben Aufschluss über diese und weitere Fragen.

Stand der Zahlen: November 2016

Es stehen Fotos/Materialien zum Download bereit:


Aus allen Bundesländern entscheiden sich Menschen für ein Studium an der Uni Kiel. Die Mehrheit hat in Schleswig-Holstein (14.046), Niedersachsen (3.026), Hamburg (1.833) oder Nordrhein-Westfalen (1.464) ihre Hochschulzugangsberechtigung erhalten. Dazu zählen Studierende mit deutscher Staatsangehörigkeit, aber auch ausländische Studierende, die in Deutschland die Hochschulreife erlangt haben.

Überblickskarte (Per Klick auf die Bundesländer in der Deutschlandkarte erhalten Sie nähere Informationen).


Die Christian-Albrechts-Universität ist international. Das zeigt ein Blick auf die Weltkarte. Außerhalb Europas kommen die meisten Studierenden aus Asien. Doch die Liste der Herkunftsländer ist lang. China (222) und Indien (130) führen den asiatischen Kontinent an. 41 Studierende kommen aus den USA, 34 aus Brasilien. Kamerun (47) und Ägypten (35) sind in Afrika die Spitzenreiter.


Ein Studium ist keine Frage des Alters. Das zeigt die Altersstruktur der CAU-Studierenden. 33 Studierende sind derzeit noch minderjährig, die älteste eingeschriebene Person ist 86 Jahre alt. Die meisten Studierenden sind allerdings zwischen 20 und 26 Jahren alt. Sie machen 62 Prozent aller Studentinnen und Studenten aus.