Workshop: Videodreh mit dem Smartphone

Niccolò Caranti (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:WikiCon_2016_-_Eröffnungsfeier_03.jpg), „WikiCon 2016 - Eröffnungsfeier 03“, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/legalcode
Matthias Süßen bei der Wikicon in Kornwestheim. Foto: Niccolò Caranti

Video-Content boomt. Alleine in Deutschland gaben 82% der befragten Onlinenutzer an, zumindest selten Filme im Internet anzusehen, Tendenz steigend. Und auch in der Wissenskommunikation gehören Videos zu den wichtigsten Werkzeugen. In zumeist ein- bis dreiminütigen Filmen erläutern die Autoren abstrakte Konzepte und Zusammenhänge bzw. zeigen wie man etwas macht oder wie etwas funktioniert. Ganz egal, ob es dabei um die Erkundung eines fernen Planeten oder die Entnahme von Proben in einer Wüste geht, es ist immer fesselnd, den Wissenschaftlern über die Schulter zu blicken, um zu verstehen, was diese gerade untersuchen. Dabei erschöpfen die kurzen Filme die Themen nicht, sondern zeigen die relevanten Punkte mittels eines guten Storytellings effizient auf. Denn auch in der Wissenskommunikation geht es darum, packende Geschichten zu erzählen.

Dabei ist der Aufwand für die Videoproduktion verhältnismäßig gering: Mit einfachem Equipment, Kreativität, einem Händchen für Skript und Regie kann heute jeder ansprechende Filme produzieren. Die aktuellen Smartphones sind leistungsstarke Produktionseinheiten geworden, und es gibt zahlreiche nützliche Apps zum Drehen, Schneiden und zur Erstellung von Spezialeffekten. Kein Wunder, dass das Smartphone im Videojournalismus mittlerweile gängiges Produktionsmittel ist. Interviews, kurze Reportagen und O-Töne werden mit dem Studio aus der Hosentasche umgesetzt.

In diesem Workshop lernen die Sie den sicheren und kreativen Umgang mit Smartphone und Schnittsoftware in praktischen Übungen. Sie drehen, schneiden und vertonen vor Ort kurze Videos, die Sie gleich veröffentlichen können und eignen sich so die Grundzüge der Videoproduktion an. Kurzum: Sie erhalten das nötige Know-how, damit auch ihr Telefon zum allseits einsetzbaren Produktionsstudio wird.

Workshopinhalte

  • Warum Video die Zukunft der Wissenskommunikation ist
  • Aktuelle Beispiele aus YouTube, Facebook, Instagram & Co.
  • Funktionsweise und Qualität von Smartphone-Kameras
  • Nützliches Zubehör für Smartphonefilmer
  • Ton und Licht
  • Video-Apps für den Dreh und den Schnitt (iOS, Android und Windows Mobile)
  • Basics des Videodrehs: Einstellungsgrößen und Perspektiven
  • Szenen auflösen: Filmen nach Michael Rosenblums „Five-Shot-Methode“
  • Grundlegende Interviewtechniken
  • Spezialeffekte mit dem Handy
  • Von der Idee zum Storyboard
  • Dreh und Schnitt mit dem Handy
  • Interviews und O-Töne
  • Filme in sozialen Netzwerken publizieren
  • Unterwegs auf Sendung: Per Smartphone ins Netz senden

Lernziele

Die Teilnehmer wissen nach dem Seminar…

  • wie man Alltagsszenen und Vorgänge in unterschiedlichen Einstellungsgrößen dreht
  • wie man ein Interview mit dem Smartphone dreht
  • wie man einen kurzen Film mit dem Handy produziert, vertont und veröffentlicht
  • welche zusätzliche Ausrüstung sinnvoll ist

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an absolute Anfänger vom interessierten Laien bis zu denjenigen, die noch nie ein Video aufgenommen und geschnitten haben. Es ist geeignet für Wissenschaftler aller Disziplinen, die mit ihrem Smartphone kurze Filme produzieren. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein aktuelles Smartphone mit Android, iOS- oder Windows Mobile-Betriebssystem, auf das ausgewählte Apps installiert werden müssen.