Geschrieben am

Schotten der Südsee: Fidschianer und ihre Röcke

Auch in der Wache vor dem Präsidentenpalast mischen sich britische und fidschianische Einflüsse.

In Fidschi trägt Mann Rock: Der Präsident trägt einen, die Wache vor seinem Haus sowieso und das typische Businessdress besteht aus weißem Hemd mit Krawatte sowie einem Rock. Auch Lehrer, Polizisten und Schülern kleiden sich damit. Kurzum: Der Sulu, so heißt der Rock hier, ist ein völlig normales Kleidungsstück, im Straßenbild Suvas überall präsent und gilt als Nationaldress.

Der Sulu ist ein Wickelrock aus festem Baumwollstoff.  Er besteht aus einem rechteckigen Tuch, das um die Hüfte gewickelt und mit einem Knoten gesichert wird. Moderne Sulus können auch mit einer Schnalle befestigt werden. Den örtlichen Bekleidungsgebräuchen (Vor allem beim Besuch von Kirchen, Moscheen, Tempeln und traditionellen Dörfern sollten Schultern und Knie bedeckt sein) folgend endet er etwa eine Handbreit unter dem Knie. Es ist für Touristen daher sehr praktisch, immer einen Sulu dabei zu haben, um für alle Fälle richtig gekleidet zu sein.

2 Gedanken zu „Schotten der Südsee: Fidschianer und ihre Röcke

  1. Hallo Matthias,
    ich verfolge gerade deine informativen Beiträge. Jetzt fehlt doch nur noch ein Bild von Dir in Landestracht. 🙂
    Viele Grüße aus dem kalten Norden.
    PS: lt. Wetterbericht besteht heute Nacht Frostgefahr und örtlich Glätte. Tagsüber klettern die Werte auf maximal 8°C. Vielleicht löst diese Info einen kurzen Schauer über den Rücken aus.

    1. Hier beginnt jetzt auch der Winter und die Temperaturen fallen quasi ins Bodenlose. Tagsüber werden dann nur noch 26 Grad erreicht. Habe schon erste Fidschianer beim Jackenkauf erwischt. Das Foto in Landestracht folgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.