Mobiler Journalismus – Videos drehen mit dem Smartphone

Das Smartphone hat die Medienproduktion revolutioniert. Nie war es leichter, ein kurzes Video zu erstellen: Alles, was man dafür braucht, sind ein handelsübliches Telefon, idealerweise ein Mikrophon sowie ein paar Grundkenntnisse in Filmtechniken und der Videobearbeitung. Mit dieser Grundausstattung lassen sich bereits hochwertige Filme erstellen. Die komplette Produktion vom Filmen über die Bearbeitung der Szenen und den Schnitt bis zum Ausspielen des fertigen Videos erfolgt dabei mit dem „Studio in der Hosentasche“. Mobile Reporting gehört für viele Journalisten daher längst zum Alltag. Und für Fernsehsender im In- und Ausland von der ARD über Al Jazeera, die BBC bis hin zum ZDF ist das Smartphone ein gängiges Werkzeug der Berichterstattung. In diesem Workshop lernen die Sie den sicheren und kreativen Umgang mit ihrem Smartphone (iOS oder Android) und Schnittsoftware in praktischen Übungen. Sie drehen, schneiden und vertonen vor Ort kurze Videos, die Sie gleich veröffentlichen können und eignen sich so die Grundzüge des Videoschnitts an. Sie bestücken die sozialen Netzwerke von unterwegs und gehen live. Kurzum: Sie erhalten das nötige Know-how, damit auch ihr Telefon zum allseits einsetzbaren Produktionsstudio wird. Technische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Teilnehmer sollten ihr eigenes Smartphone oder Tablet mitbringen, auf dem iMovie und/oder Kinemaster (iOS) sowie Kinemaster und Open Camera (Android) installiert sind.

Seminarinhalte:

• Möglichkeiten und Grenzen der Videoproduktion mit dem Smartphone

• Nützliches Zubehör und Video-Apps für den Dreh und den Schnitt (iOS, Android)

• Basics des Videodrehs: Einstellungsgrößen und Perspektiven, Ton und Licht

• Szenen auflösen: Filmen nach Michael Rosenblums „Five-Shot-Methode“

• Praxis: Dreh und Schnitt mit dem iPhone, Tablet oder Android-Geräten

• Praxis: Filme in sozialen Netzwerken publizieren oder auf anderen Kanälen ausspielen

• Unterwegs auf Sendung: Per Smartphone live ins Netz senden