Veröffentlicht am

App des Monats Juni: Fyuse

Meine App des Monats heißt Fyuse. Damit kannst Du interaktive 3D-Fotos schießen und diese über deine Homepage, Facebook, Twitter & Co. oder über das eigene Soziale Netzwerk von Fyuse mit deinen Freunden teilen. App des Monats Juni: Fyuse weiterlesen

Veröffentlicht am

App des Monats Mai: Quick von GoPro

Mit der App Quick von GoPro kannst Du aus mehreren Vorlagen tolle Videos erstellen – alles mit nur wenigen Klicks.

Mit Quick von GoPro kannst Du Handumdrehen aus ein paar Fotos und/oder Filmsequenzen unglaubliche Videos erstellen. Und das mit nur wenigen Klicks und weitestgehend automatisiert. Das Ergebnis  kannst Du im üblichen Querformat, aber auch in quadratischer Form erstellen, um sie beispielsweise auch bei Instagram zu posten. Und das Beste: Quick ist kostenlos für Android und iOS erhältlich, fertige Videos exportiert die App ohne Wasserzeichen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Alles in Allem ist Quick eine hervorragende App, mit der sich sehr schnell Videos für Social-Media erstellen lassen. App des Monats Mai: Quick von GoPro weiterlesen

Veröffentlicht am

Externe Mikros lassen sich auch an Gimbals anschließen

Bisher war es schwer bis unmöglich, das Iphone auf einen Gimbalk zu montieren und dazu noch ein externes Mikro anzuschließen. Mit diesem kleinen Adapter geht es aber.

Wer auf der Suche nach weiterem Zubehör für die Smartphonefilmausrüstung ist, landet irgendwann beim Gimbal. Kurz gesagt ist das ein exterener Kamerastabilisator, der im Vergleich zu der Steadycam die Bewegung nicht mechanisch, sondern elektronisch durch Motoren ausgleicht. Damit könnt ihr auch aus der Hand superflüssige Videos und professionelle Kamerafahrten drehen. Leider gibt es jedoch zwei große Probleme: Bei den meisten Gimbals verdeckt die Halterung den Stromanschluss des Smartphones. Es kann daher während der Aufnahmen nicht geladen werden. Bei aktuellen iPhones gibt es zudem keinen Klinkenanschluss mehr. Mikrofone müssen daher ebenfalls über den Lightning-Port angeschlossen werden. Ist dieser verdeckt, ist das unmöglich.

Externe Mikros lassen sich auch an Gimbals anschließen weiterlesen

Veröffentlicht am

App des Monats April: Vlogit – Professioneller Videoschnitt auch für Laien

Titelbild der App des Monats Vlogit. Zu sehen ist die Oberfläche der App.

Das Smartphone ist längst zu einem vollwertigen Filmstudio geworden, mit dem sämtliche Entwicklungsschritte vom Dreh über die Bearbeitung der Clips bis hin zum Ausspielen des fertigen Videos erledigt werden können. Die dafür nötigen Apps werden immer besser und ihr Funktionsumfang umfangreicher. Das macht die Bedienung für Anfänger kompliziert. Doch auch Profis schwören manchmal auf einfache Apps, mit denen sie ihr Filmmaterial schnell fertigstellen können. Eine dieser Apps, die dafür in Frage kommt, ist Vlogit. Sie ist für Android und für iOS kostenlos erhältlich. App des Monats April: Vlogit – Professioneller Videoschnitt auch für Laien weiterlesen

Veröffentlicht am

Bericht über meinen Mobile Journalism Workshop in Armenien erschienen

Matthias Süßen bei einem Mobile Journalism Workshop in Jerewan (Armenien)
Bild: Media Initiatives Center

Meine Reise nach Armenien hatte es wirklich in sich. In nur fünf Tagen habe ich unglaublich viel gesehen und mich dabei in Land und Leute verliebt. Am vierten Tag meiner Reise habe ich zudem einen Workshop in Mobile Journalism gegeben, zu dem in Armenischen Medien mehrere Artikel erschienen. Mit freundlicher Genehmigung des Media Initiatives Center veröffentliche ich einen davon hier auf deutsch. Das Original in englischer Sprache findet ihr hier.

Bericht über meinen Mobile Journalism Workshop in Armenien erschienen weiterlesen

Veröffentlicht am

Jerewan – Ein Stadtrundgang in 360 Grad

Ich war im März 2018 auf Einladung von Wikimedia Armenien zu Gast in Jerewan. Neben meinem eigentlichen Videoblog habe ich dort auch mit einer 360-Grad-Kamera gefilmt und aus den Clips mit der App V360 einen virtuellen Stadtrundgang gebastelt. Jerewan – Ein Stadtrundgang in 360 Grad weiterlesen

Veröffentlicht am

Anfrage an den Sender Jerewan. Eine Reise nach Armenien. Folge 4

Ich darf im März 2018 auf Einladung von Wikimedia Armenien in den Kaukasus reisen. Die dabei gemachten Eindrücke halte ich in einem Videoblog fest. Im vierten und letzten Teil besuche ich das bedrückende Genozid-Museum in Jerewan, den wunderschönen Temple von Garni und das nicht minder beeindruckende Höhenkloster von Geghard. Anfrage an den Sender Jerewan. Eine Reise nach Armenien. Folge 4 weiterlesen

Veröffentlicht am

Anfrage an den Sender Jerewan. Eine Reise nach Armenien. Folge 3

Ich darf im März 2018 auf Einladung von Wikimedia Armenien in den Kaukasus reisen. Die dabei gemachten Eindrücke halte ich in einem Videoblog fest. In der dritten Folge bin ich in Etschmiadsin, dem Vatikan der Armenischen Kirche und an der türkischen Grenze unterwegs. Anfrage an den Sender Jerewan. Eine Reise nach Armenien. Folge 3 weiterlesen

Veröffentlicht am

Anfrage an den Sender Jerewan. Eine Reise nach Armenien. Folge 2

Ich darf im März 2018 auf Einladung von Wikimedia Armenien in den Kaukasus reisen. Die dabei gemachten Eindrücke halte ich in einem Videoblog fest. In der zweiten Folge zeige ich meine ersten Eindrücke ungefiltert. Anfrage an den Sender Jerewan. Eine Reise nach Armenien. Folge 2 weiterlesen

Veröffentlicht am

App des Monats März: Warmlight – Fotografieren wie die Profis

Screenshot der App Warmlight, mit der sich die Kamera des Iphones manuell einstellen lässt.

Klein und immer dabei: Das Smartphone ist für die allermeisten von uns längst zur Hauptkamera geworden. Ein weiterer Vorteil: Weltweit sind die meisten Menschen daran gewöhnt, in ein Smartphone zu schauen und weniger irritiert als wenn man ihnen eine große Spiegelreflexkamera vor die Nase halten würde. Doch das Telefon kann weitaus mehr als ein paar Schnappschüsse aufnehmen. Erfreulicherweise ist das selbst mit der Standardkameraapp möglich.  Aber auch die raffinierteste Automatik fällt manchmal auf die Nase, wenn die Lichtsituation schwierig ist Gut, wenn man die Kamera dann auch manuell einstellen kann. Im Appstore gibt es dafür unzählige Lösungen. Eine App, die mich wirklich überzeugt hat, ist Warmlight. Sie ist derzeit für 5,49 Euro im Appstore erhältlich. Eine Android-Version gibt es leider nicht.
App des Monats März: Warmlight – Fotografieren wie die Profis weiterlesen