App recommendation: Open Camera for Android

Published by Matthias Süßen on

Smartphones today deliver great video quality. And it is usually the (native) camera apps supplied by the manufacturers that tickle the best image performance out of the cameras. Unfortunately, the sound recorded with the internal microphones is often rather poor. Especially when ambient noise and noise are added. That’s why you need an external microphone as a smartphone filmmaker. If you don’t own an iPhone or Google pixel right now, you have a problem: The native apps don’t (usually) work together with external microphones. That’s why Android filmmakers are dependent on third-party apps. One of the most comprehensive and yet easy-to-use apps is called Open Camera. In this article I introduce them.

Let’s start with the best: Open Camera is free and Open Source. It runs on almost all Android smartphones with the same range of functions. This alone is a great achievement by the developers. The strong hardware and software fragmentation on the Android market poses one of the biggest challenges in the conception and development of mobile apps. It is basically allowed for every manufacturer to create, modify and publish their own Android system. And that’s what most manufacturers do. As a result, there is not one version that developers can throw themselves at, but hundreds of different versions for which they have to optimize their apps. And the Open Camera developers have done this in an exemplary way.

The main menu items

Screenshot der Benutzeroberfläche von Open Camera, einer Video-App
The Open Camera user interface looks very clean and is intuitive to use.

With Open Camera you get a complete app on your phone, with which you can both film and photograph. Despite the huge range of functions, the user interface is quite clearly designed, so that even beginners can easily find their way around. So you can immediately see how much memory is still available, which is especially important for videographers. The basic structure of Open Camera is similar to the native camera apps. On the start screen you can switch between video and photo mode. The symbols are self-explanatory. At the top there are different icons for the settings. While you can make general settings for the user interface via the gearwheel, you can access the photo or video settings via the icon with the three superimposed dots depending on the selected recording mode. There you can select the focus method, change the video resolution, change the settings for a time-lapse video, set the self-timer and fade in a grid, which is extremely helpful for image design, white balance. If you have set the exposure for your shots, you can correct it using the [+/-] symbol in the upper bar.

Settings details

For a complete list of unit settings, please refer to the Open camera settings page. Click on the gear symbol to go to the main settings. Also this menu is very clearly arranged, although it offers almost infinite setting possibilities. The app developers have grouped them in different menu items.

More camera settings

The More Camera Settings menu item allows you to specify the storage location for your pictures and photos as well as the storage name (photo or video prefix).

User interface

The menu item User interface

You should take a close look at this menu item User Interface especially after the first start of the app. There you can customize the screen displays. So you can fade in and fade out the zoom buttons (I don’t use the camera zoom at all, that’s why I faded out the buttons). The display of the position angle is quite practical. It informs you if the camera is aligned. Quite new is the display of the volume for video recordings. So you can see if the sound is being recorded and if it is too loud or too quiet. You can also display the charge status of the battery.

Photo settings

The menu items are summarized in clearly arranged categories.

You can set the resolution here. It goes without saying that you should select the largest possible resolution here. The image quality determines how much the image should be compressed. The higher the compression rate, the smaller the file size. But of course the quality also suffers. A compression rate of 90 percent is good. You can leave the image format on .jpg. If your phone supports this, you could select RAW to optimize the images later with another program. Other options are WebP and PNG, but in my opinion they don’t offer much improvement for photos. With the next point you can determine whether you want to save only the finished picture from a HDR shot or additionally still all single shots. This is useful if you want to convert them into an HDR by hand later with another program. Great is the possibility to add your name directly to the Exif file. This allows you to write the indication of origin directly into the photo files.

Video settings

I am really enthusiastic about the possibilities that Open Camera offers in the field of video. So let’s get to the most important point for me, the video settings. Of course, you can adjust the resolution there. In contrast to photos, I don’t necessarily think that videos should always be recorded in the highest possible resolution. I’m always looking for a compromise between file size and quality. Since I mainly film for the web, I usually end up with Full-HD (1920×1080 pixels). You can also set the page format here. But 16:9 is usually the best choice. In the following menu item you can set the video format. If compatibility is important to you, use MP4 with the codec H.264. You can leave the video bitrate as it is. If you are filming for Youtube and want to adjust everything exactly, you will find the recommended settings of the platform on this page. The other settings are not very important. Only the point Audio Source is really inspiring. There you can enter the external microphone as audio source. In the video sector, Open Camera is the only free solution known to me, where you can choose which device should be used for the sound recording. .

Shooting with Open Camera

The Video Mode

Of all the video apps I know Open Camera is by far the best. In video mode you can switch between front and rear camera. The three dots next to the gearwheel above give you an overview of the most important settings, which you can change directly here. Since I have already adjusted my camera via the main menu, the most important point for me here is the choice of the focus method. You can choose between autofocus, a focus with continuous sharpness, a macro focus for close-ups as well as a lock with which you can lock the focus. This is usually my focus method in the video as well as in the photo area. Because the permanent readjustment of the focus in the automatic modes disturbs me. What is simply annoying in the photo area is a catastrophe in the video area: Even with slight camera movements or movement in the background, the app tries to “pump” the autofocus. As a result, the sharpness in the video wanders back and forth. A really unattractive effect when it’s unwanted. The solution: Focus on the lock symbol. From now on you have to decide which area of your video you want to focus on. Simply tap the person or object you want to focus on with your finger on the screen. Once set, the focus remains fixed even if you move the camera. You can then unlock or reset the focus by tapping on another area. Of course you can also lock the exposure. You can do this using the lock icon in the main menu bar. Once the exposure is locked, you can correct it using the [+/-] icon on the right.

The Photo Mode

As with your standard photo apps, you can of course also use Open Camera to set the focus and correct the exposure. So far, so good. But already the photo mode provides much more than the standard apps. HDR photos help in difficult lighting situations. Open Camera shoots three pictures: One correctly exposed, one overexposed and one underexposed image. From these, the app then calculates a balanced image in which details can still be seen in both the dark and bright areas. An alternative are Dynamic Range Optimizer (DRO) images, which Open Camera also delivers. In contrast to HDR, only one image is shot, whose darkest and brightest areas are adjusted by the app. Exposure series are also possible. In addition, the white balance and ISO number can be defined and various scene modes from sports shooting to night photo can be set. Open Camera automatically detects faces and sharpens them (an option that can of course be deactivated in the Camera Settings menu).

Conclusion

Open Camera is an app that has it all. If used correctly, you can achieve much better results in both the photo and video areas than with most integrated camera apps. Especially the possibility to select external microphones and display the recording volume distinguishes Open Camera from other (free) apps. The setting options are very large and should inspire even professionals. Nevertheless, the app is very clearly structured, so that even amateurs find their way around well and find Open Camera a worthy first for their standard app. You can download Open Camera for free in the Google Playstore.

Teile diesen Beitrag

Matthias Süßen

Matthias Süßen arbeitet als freier Journalist, Blogger und Trainer. Er berät Medienunternehmen und wissenschaftliche Institutionen im Bereich Social Media, Mobile Reporting, Online- und Videojournalismus. Hier bloggt er zu seinen persönlichen Interessengebieten Fotografie, Reisen, Wissenschaft und Technik, Online-Journalismus sowie zu Themen der Lokalgeschichte Ostfrieslands.

37 Comments

Gerwine Ogbuagu · 28. July 2019 at 07:12

Hallo Herr Süßen,

dieser Beitrag ist super. Sehr gut zu verstehen. Ich arbeite schon länger mit der OPEN CAMERA. Durch Sie kann ich sie jetzt viel besser ausschöpfen. Vielen Dank. Ich werde ihn weiter empfehlen!

Liebe Grüße!

Kurt Rade · 7. September 2019 at 17:29

Hallo Matthias, ich vermisse bei der App einen Regler um die Lautstärke der Aufnahme beim Video zu regulieren. Habe beim Huawei p30 Pro ein Micro von Rode angeschlossen.

Vielen Dank und Herzliche Grüße
Kurt Rade

    Matthias Süßen · 24. September 2019 at 10:12

    Moin. Das geht leider nicht. Gruß Matthias

Karl-Ludwig Bath · 1. November 2019 at 07:14

Hallo Herr Süßen,

auf der Seite
https://www.vodafone.de/featured/gadgets-wearables/sterne-fotografieren-mit-dem-smartphone-so-geht-es/
heißt es, dass man mit der App beliebig lange belichten kann:
” … gibt es verschiedene Apps, die Deiner Kamera beibringen, die Aufnahmedauer quasi beliebig zu verlängern. Lade Dir die Open Camera-App aus dem Play Store oder die ProCamera-App aus dem App Store herunter.”
Das sieht mir nach einer Fehlinformation aus. Ich finde in gar keine (!) Möglichkeit
zur Steuerung der Belichtungszeit. Für die Aufnahme von Sternen wäre das aber nötig. ??
Können Sie etwas dazu sagen? — Mein Smartphone ist das Galaxy S8.

Dank und Gruß

Lutz Bath

    Ralf · 14. October 2020 at 21:09

    Zumindest max. 10 Sekunden geht mit der S8 Standard Camera App:

    Unterhalb des Vorschaubild auf “Pro” stellen. Es werden die möglichen Einstellungen eingeblendet. Das zweite von links steht für die Belichtungszeit. Weiter lassen sich auch ISO, Farbtemp-, ton, Kontrast, Sättigung, Schatten, manueller Focus und Zoom einstellen.
    Hat bei mir für Sterne erstaunliche Ergebnisse gebracht.

Thomas · 24. November 2019 at 08:05

Hallo , danke für die ausführliche Beschreibung . was mir fehlt ist die Möglichkeit der Langzeitbelichtung in dieser App . Einstellungen von 2 4 5 oder mehr Sekunden wären doch in manchen Situationen hilfreich .

Andreas · 13. December 2019 at 13:42

Wenn man RAW nicht auswählen kann, dann kann man PNG versuchen. Anders als JPEG ist PNG ein verlustfreies Komprimierungs-Format. Ich gehe davon aus, dass die Kamera das PNG aus dem RAW erstellt und nicht aus einem vorher komprimierten JPEG. Somit hat man dann auch ein verlustfreies Bild, welches man weiterverarbeiten kann.

    Maik Richter · 12. May 2020 at 17:24

    @Andreas Leider sind die PMGs in der App nicht verlustfrei, es steht auch in der Beschreibung der App, dass die PNGs aus einem JPG generiert werden, daher sind in den PNGs leider deutlich weniger Bildinformationen enthalten, als im RAW / DNG.

Roland Suckow · 4. January 2020 at 09:27

Danke für den Beitrag. Leider vermisse ich genau die Information, die ich gesucht habe. Kann man in den Video-Einstellungen auch 4k Auflösung anwählen? Ich fand als beste Auflösung nur die Einstellung Full HD. Ich benutze ein Huawei P30 pro.
Gruß Roland

    Matthias Süßen · 7. January 2020 at 09:25

    Moin. Das ist in Open Camera manchmal etwas vertrackt. Wische bei den Einstellungen mal nach oben oder unten. Dann kommen auf die besseren Auflösungen zum Vorschein.

Siegfried Modler · 11. January 2020 at 12:18

Hallo,
wird man in Zukunft eventuell eine etwas höhere Auflösung einstellen können im 16:9 oder 4:3/3.4 Format ? Benutze das A 70 Samsung Galaxy. Das wäre sehr schön.
Die Open Camera App liefert mir persönlich erstklassige Aufnahmen. Man muss sich entsprechend
einarbeiten.
Danke Gruß Siegfried

    Matthias Süßen · 23. March 2020 at 16:14

    Moin und bitte entschuldigen Sie die späte Antwort. In den vergangenen Monaten ging es bei mir hoch her. Nun habe ich endlich Zeit, mich auch mal wieder um meinen Blog zu kümmern. Und unter Unmengen von Spam fand ich schließlich Ihren Kommentar. Ich bin kein Entwickler von Open Camera, kann als nichts dazu sagen, wann und ob es höhere Auflösungen geben wird. Die Entwickler der App erreichen Sie über folgende Webseite: https://opencamera.org.uk/

Siegfried Modler · 13. January 2020 at 11:25

Hallo,
ZU meinem letzten Kommentar meinte ich speziell eine etwas höhere Auflösung im 16:9 Format, um auch dort 8MP zu erreichen. Vielen Dank für die tolle App.

Siegfried Modler · 12. February 2020 at 11:09

ich hatte hier schon vor einigen Wochen 2 mal etwas geschrieben, aber leider keinerlei Antwort erhalten. Keine Ahnung warum. Eigentlich schade.

Siegfried Modler · 2. March 2020 at 18:48

Einen schönen guten Abend,
ich habe jetzt hier schon mehrmals und schon vor Wochen etwas gepostet. Antwort bekommt man aber wohl hier nicht mehr, oder wie ist das geregelt ? Da steht dann immer nur etwas ” auf die Freischaltung wird gewartet ” da warte ich jetzt schon zum Teil 6 Wochen drauf. Verstehe das nicht.
mfg Siegfried

Peter Lemken · 28. April 2020 at 19:18

Toll, dass Open Camera externe Mikrofone ermöglicht.

Weniger toll, dass die Audio Bitrate bei 96kBps fix ist und nicht erhöht werden kann, denn damit sind die externen Mikrofone wiederum einigermaßen sinnfrei.

Liest denn Open camera nicht /system/etc/media_profiles.xml, wo man z.B. für aac einen höheren Wert angeben kann, der aber von allen Camera apps ignoriert wird, inklusive der nativen Camera app der OnePlus 5.

Echt schade.

Maik Richter · 12. May 2020 at 17:39

Schade, dass es scheinbar noch keine Smartphone Kamera App gibt, mit der man Belichtungsreihen im RAW Format mit Huawei Handys machen kann. Normalerweise kann das zwar die Kamera App von Lightroom Mobile, aber leider ist die Funktion für Huawei Handys gesperrt. Mein Huawei P20 Pro hat zwar einen ganz ordentlichen Dynamikumfang für ein Handy, aber für meine Landschaftsaufnahmen reicht der leider oft nicht aus. Auch mit der DSLR arbeite ich oft mit Belichtungsreihen, bei meinem P20 Pro muss ich dafür leider bei jeder einzelnen Belichtung per Hand die Belichtungszeit ändern, was natürlich deutlich mehr Zeit kostet, in der z.B. Wolken am Himmel weiterziehen, was dann auf einem DRI oder HDR Bild aus mehreren Belichtungen manchmal nicht so toll aussieht. Kamera Apps, die Belichtungsreihen in JPG aufnehmen gibt es zwar einige, die sind für meine persönlichen Ansprüche aber keine Option. Ein paar der DRI Bilder aus mehreren Belichtungen, die ich mit dem P20 Pro fotografiert habe sind auch auf meinem verlinkten YouPic Portfolio zu sehen.

Gaby W. · 11. October 2020 at 16:16

Hallo
hab da mal ne doofe Frage zu der Kamera-App:
wenn ich auf den Auslöser drücke kommt eine Foto-Folge von 3 Bildern. Wie kann ich das ausschalten. Lieben Dank im voraus
gaby

    Matthias Süßen · 10. November 2020 at 18:46

    Verantwortlich dafür ist der HDR-Modus. Den kann man in den Einstellungen deaktivieren.

Rolf Kneip · 10. November 2020 at 15:34

Hallo Herr Süßen,
wo und wie kann ich in OpenCamera das Format 16:9 einstellen. Das ist für mich letztendlich bequemer, da ich die Fotos mit diesem Format direkt auf mein Magix Programm übernehmen kann. Auch habe ich rund rum keine Bildverluste.
Unter Einstellungen habe ich keine Möglichkeit gefunden!?
MfG Rolf

    Matthias Süßen · 10. November 2020 at 18:45

    Moin Rolf. Das geht über die Einstellungen. Dort kannst Du im Untermenü Fotoeinstellungen das Format 16:9 auswählen.

Herbert · 29. November 2020 at 09:21

Hallo, ich möchte meistens nicht höher als 100 ISO fotografieren. Dazu nehme ich bei weniger Licht ein Stativ. In den Einstellungen finde ich aber nirgends eine ISO Vorgabe. Finde ich diese Einstellung nicht, oder gibt es sie nicht?

Tobias Knebel · 29. November 2020 at 18:02

Hallo Matthias,
ich nutze Open Camera und suche eine bestimmte Einstellung. Vielleicht kannst du mir helfen.
Ich möchte Videos mit der Selfie-Camera des Smarthone machen. In diesen Video zeige ich geschrieben Text, der leider spiegelverkehrt angezeigt wir. Wie kann ich die Einstellungen machen, dass es korrekt leserlich für den Betrachter wird? LG und vielen Dank Tobias

    Matthias Süßen · 17. December 2020 at 10:21

    Moin Tobias. Das wirkt nur bei der Aufnahme so,. Wenn die Videos gesichert und abgespielt werden, ist alles auf der “richtigen” Seite. Gruß M

Peter W. · 1. December 2020 at 17:59

Hallo Herr Süßen,
ich habe unter Features einen Focus bracketing mode gelesen. Sind da Aufnahme-Serien fürs Focus-Stacking gemeint?

mfg
Peter W.

Johann · 10. January 2021 at 10:01

Hallo tolle App, und hilfreicher Thread, DANKE.
Habe in Bezug auf manuelle Einstellungen alles gefunden was die Sony M5 Kamera App nicht bietet aber leider kann ich nicht 4 K aufnehmen.
Die Sony App kann das Open camera lässt sich auch auf 4k einstellen filmt aber nicht so es wird ein mp4 in 640 x 300 sowieso aufgezeichnet weiß nicht warum das so ist würde mich über einen Tipp freuen oder auch über die Bestätigung dass das Handy eben mit Open Camera nicht in 4K funktioniert, bis FHD geht’s einwandfrei.
Danke mit freundlichen Grüßen Johann

    Matthias Süßen · 27. January 2021 at 10:11

    Moin Johann. Auf meinem Handy, einem Xiaomi Redmi kann ich 4K problemlos einstellen. Magst Du mal gucken, ob Du mit den Hinweisen zu Sony auf dieser Seite etwas anfangen kannst? https://opencamera.sourceforge.io/devices.html

      Johann · 28. February 2021 at 23:04

      Hallo Danke,
      Ich schaue es mal an, aber ich denke das Android 6.0 ist zu veraltet.
      Gruß Johann

Matthias Reichert · 27. January 2021 at 09:49

Hallo, habe jetzt ein paar Video aufnahmen im Schnee gemacht. Leider hatten die Aufnahmen alle einen kräftigen Blaustich gehabt. Die Sonny Xperia Compact macht eigentlich schon recht gute Aufnahmen bei schlechten Wetter . Hatte die Camera2 API aktiviert evtl lag es daran? Jetzt habe ich das wieder deaktiviert und die Bilder und Videos sind wieder normal. Woran kann das liegen?

Wandervideo bei Youtube.
https://youtu.be/gPM_7A59ERY

    Matthias Süßen · 27. January 2021 at 10:06

    Moin Matthias. Vermutlich liegt das an einem falsch eingestellten Weißabgleich. Wenn Du Schnee im Schatten fotografierst oder filmst, kann das schon mal ins bläuliche abrutschen. Versuch mal, den Weißabgleich auf “Schatten” oder “Bewölkt” und die Belichtungskorrektur auf + 1,5 einzustellen.

      Matthias Reichert · 28. January 2021 at 17:05

      Hatte auch auf Landschaft Modus eingestellt und auf Manuelle Einstellung. Habe jetzt wieder ein paar Aufnahmen gemacht und es ist wieder normal.

        Jürgen Heyn · 5. June 2021 at 10:19

        Hallo Matthias,
        muss ich den Speicherort aktivieren um in Google Maps den Standort des Bildes aufzurufen? Wo?
        Habe nichts gefunden? Jürgen

Matthias Reichert · 27. April 2021 at 10:59

Wenn ich ein Anamorphes Video drehen möchte gibt es da bei der App bestimmte Einstellung, die zu beachten sind. Ich verwende das Beastgripp und habe mir jetzt noch eine spezielle Linse zum Filmen gekauft.

Franz Kaiser · 10. June 2021 at 16:18

Ich kann kein mit Open Kamera kein Selfie machen. Das iPhone zeigt das Bild, es wird aber nicht ausgelöst und gespeichert

    Matthias Süßen · 25. June 2021 at 16:25

    Vermutlich hast Du Dich vertippt. Es gibt leider keine iPhone-Version von Open Camera.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *